Willkommen!

Hervorgehoben

Ursprünglich als GTI gestartet, hat sich das Team unter dem Namen der  Zoo – Center – Dragons etabliert. Die Zoo – Center – Dragons sind nun endlich Online und möchten Euch mit Infos über das Team versorgen. Das Team ist eines der langjährigen Teams bei der Fürstenwalder Drachenbootregatta und paddelt seit der Gründung von Jahr zu Jahr erfolgreicher durch die Gewässer der Umgebung.

Credo des Teams ist es, nicht nur dem Koi davon zu fahren, sondern auch den anderen Drachenkriegern davon zu eilen. Nach den Erfolgen in der Oudoorsaison und bei den Indoorrennen 2014 möchte das Team auch 2015 weitere Erfolge einpaddeln.

Wer Lust am Drachenbootsport hat, kann sich gern bei uns melden. Wir suchen für eine erfolgreiche Saison Nachwuchs, um den Traum vom großen Finalsieg wahr werden zu lassen!

Aktuelle Ergebnisse und Bilder findet Ihr auch ab sofort bei Facebook.

klick hier: Zoo-Center Dragons

..:: ZOO-CENTER DRAGONS FÜRSTENWALDE ::..

Winterzeit ist Drachenbootzeit

Der Sieger des Rostocker Drachenboot-Indoor-Cups kommt zum zweiten Mal in Folge aus Fürstenwalde

Während viele Drachenbootteams den Winter für Regeneration und leichtes Training nutzen, fahren die Sportler der „Zoo-Center-Dragons“ aus Fürstenwalde auch in der dunklen Jahreszeit zu hochklassigen Wettkämpfen. Bei den Indoorwettkämpfen, die traditionell als „Drachenboot-Tauziehen“ in Schwimmhallen durchgeführt werden, kommt es extrem auf Technik, Kondition und Willensstärke an. Für die Wettkampfvorbereitung bietet das „Schwapp“ optimale Möglichkeiten.

Am 10. Januar starteten die „Zoo-Center-Dragons“ zum großen Indoor-Cup in Rostock. Dieser Wettkampf ist einer der anspruchsvollsten. Es messen sich dort 54 Mannschaften, darunter viele norddeutsche Spitzenteams. Als eines von zwei Fürstenwalder Teams der 1. Liga der inoffiziellen Drachenbootbundesliga waren die eigenen Ziele hoch gesteckt. Im Idealfall sollte der Supercup verteidigt und der Wanderpokal somit zum zweiten Mal in Folge nach Fürstenwalde geholt werden.

Nachdem die Vorrunde ungeschlagen überstanden war, ging es mit 15 weiteren Teams in die Sportklasse. Im KO-Modus konnten die Hürden im Achtel- , Viertel- und Halbfinale alle genommen werden. Dabei wurden in harten Kämpfen Topmannschaften wie die „‘n Lütten aka Billy Boys“ (SC Neubrandenburg) und die „Blues Brothers“ (DBV Schwerin) besiegt.

Im großen Finale ging es dann gegen die „Totenkopfbande“ (gemischtes Team aus Barth und Schwerin). Durch die richtige Renntaktik konnte auch dieser Gegner besiegt werden und der 1. Platz im Mixed-Sport-Cup ging nach Fürstenwalde.

Den krönenden Abschluss des Renntages bildet der Supercup. Hier trifft der Sieger des Mixed-Sport-Cup auf den Sieger des Mixed-Fun-Cup. Unser Gegner waren die „Designer-Drachen“ aus dem Havelland. In einem der härtesten Rennen des Tages (106 Sekunden) konnten dank einer starken Mannschaftsleistung schließlich auch die „Designer-Drachen“ über die Begrenzung geschoben werden.

Der Rostocker Supercup mit dem 17,5 kg (!) schweren Wanderpokal ging somit, wie im vergangenen Jahr auch, an die „Zoo-Center-Dragons“, die als einzige Mannschaft in keinem Lauf des Wettkampfs besiegt wurden.

Bilder und weitere Informationen auch auf Facebook. Klick hier: Zoo-Center Dragons

Fürstenwalder Drachenboote dominieren Strausberg

Strausberg. Am 28. Juni fand in Strausberg, eingebettet in ein großes Volks- und Familienfest, das traditionelle Drachenbootrennen statt.

Unter den 42 startenden Teams waren mit den NCC-Baudrachen, den RaceTirePits und den Zoo-Center-Dragons auch drei aus Fürstenwalde dabei.
Schon in den beiden Vorläufen konnten sich alle drei Mannschaften in der Spitzengruppe einordnen und fuhren folglich im schnellsten Cup des Tages, dem Sparkasse-MOL-Cup, um den Gesamtsieg.

Nach spannenden Zwischenläufen in denen die starken Zoo-Center-Dragons eine Bestzeit von 1:00,422 min und die hochmotivierten NCC-Baudrachen eine nicht viel schlechtere Zeit von 1:00,447 min auf der 251 Meter langen Strecke vorgaben war klar, dass sich beide in einem heißen Finale treffen werden.

Im Finale trat dann neben den beiden Fürstenwalder Mannschaften auch das starke Team Ruppin-Standard aus Neuruppin an.
Der Finallauf hatte es dann nochmal in sich. Den NCC-Baudrachen war anzumerken, dass sie dass schwächere Abschneiden bei der Fürstenwalder Regatta unbedingt vergessen machen wollten, die Zoo-Center-Dragons dagegen wollten den Strausberger Gesamtsieg verteidigen.

So ging es dann in einem heißen Rennen über die Strecke. Die NCC-Baudrachen erwischten die etwas optimaleren Bedingungen an der Startlinie und waren ab dem Start vorn. In einem sehenswerten Endspurt kamen die Zoo-Center-Dragons ganz eng an die NCC-Baudrachen heran, einen Führungswechsel gab es hingegen nicht mehr.

So ging der Gesamtsieg an die NCC-Baudrachen, der zweite Platz an die Zoo-Center-Dragons und der dritte Platz an Ruppin Standard. Die RaceTirePits belegten einen guten achten Platz.

Bemerkenswert sind die im Finale erreichten Zeiten. Sowohl die NCC-Baudrachen (0:58,212 s) als auch die Zoo-Center-Dragons (0:59,239 s) schafften die Strecke in unter einer Minute! Stefan Bietz

2. Platz im Premium Finale beim XII. FüWa Race 2014

Am 14.06.14 fand das XII. FüWaRace statt. Diesmal hatte das Wetter alles zu bieten, was es nur bieten kann. :)

Im Finale Premium A konnten wir den 2. Platz einfahren.
Das Finale haben die Spreecoyoten für sich entschieden.

Die Zeiten sahen wie folgt aus:

Pneumant SpreeCoyoten 01:02.226
Zoo-Center Dragons 01:03.390
pulsedriver 01:04.435

Ein ausführlicher Artikel folgt.

14. Königs Wusterhausener Drachenbootcup am 10.05.2014

Nun ist unsere erste Normalstreckenregatta des Jahres 2014 auch schon Geschichte. Traditionell ist das für uns der Drachenbootcup von Königs Wusterhausen im Strandbad “Neue Mühle”. Wie immer war die Veranstaltung toll organisiert. Es gingen 49 Teams an den Start, erstmals auch unsere polnischen Freunde von AMBER Stettin.

Wie immer (oder meistens) ist das Wetter bei diesem Cup auch immer etwas eigen. Es gab viel Wind (bei einigen Läufen auch mal weniger) und ein kühles Lüftchen.

Es waren viele sehr starke Mannschaften dabei, die schnellste Rennklasse, der “High-Speed-Cup” wurde mit den 20 schnellsten Vorlauf-Teams besetzt. Auch wir schafften die erforderliche Qualifikation. Damit war unser erstes Tagesziel geschafft. Im Platzierungslauf erreichten wir dann den 9. Gesamtplatz. Damit war auch das zweite Ziel, ein Top-Ten-Platz, erreicht.

Der Platzierungslauf hatte es wegen der Windverhältnisse echt in sich.Trotzdem liefen alle fünf Teams nur Sekundenbruchteile voneinander entfernt ein. Großer Sport!

Unser Glückwunsch geht an die NCC-Baudrachen (sie scheinen ausgiebig die Wunden geleckt zu haben) und die Spreecoyoten.
Besonders freut uns auch das gute Abschneiden von AMBER und OHNE TAKT!

Die Ergebnisse findet ihr unter folgenden Link: http://drachenboote.org/va_ergebnisse.php?id=188#0004

6. Longrace in Blossin am 27.04.2014…

…zurück vom Long-Distance-Race in Blossin. Auch in diesem Jahr haben wir uns dieser besonderen Saisoneröffnung gestellt und wagten uns an die 10 Kilometer.
…anzumerken ist, dass Langstrecken nun gar nicht unsere Sache sind…
Umso mehr freuen wir uns über die errreichte Zeit von 52:23 min! Das war eine riesengroße Teamleistung, geprägt von Konzentration, Kondition und Biss. Vielen Dank auch an Thomas von den MO-Dragons für die spontane Unterstützung! Nun heißt es wieder fleißig für die Rennen auf unser gewohnten Distanz zu trainieren. :)

7. Drachenboot Indoor Cup in Fürstenwalde

Zoo-Center-Dragons verteidigen Titel erneut.

Fürstenwalde (MOZ) Bei tropischen Temperaturen hatten die 16 teilnehmenden Mannschaften beim 7. Drachenboot-Indoor-Cup im Fürstenwalder Badeparadies Schwapp ideale Bedingungen für ihre ausgefallene Sportart. Nach harten Wettkämpfen nahm das Team Zoo Center Dragons aus Fürstenwalde den Siegerpokal (Schwapp Sportcup) mit lautem Jubel entgegen. Die regionalen Favoriten, die die bisherige Hallensaison erfolgreich absolviert haben und jetzt zum vierten Mal in Folge triumphierten, konnten ihren Titel verteidigen. “Das ist super, wir freuen uns riesig”, sagte Schlagmann Stefan Pietz.

Seit 2009 paddeln die 25 bis 50-jährigen Sportler in einem Boot. Einmal wöchentlich trainieren sie im Winterhalbjahr im Schwapp und im Sommer auf der Spree. Das Erfolgsrezept verrät Kapitän Danny Löhmann : “Beim Indoor muss man extrem explosiv fahren, hier geht es um Sekunden. Draußen, bei einer Distanz von 250 Metern, müssen die Kräfte eingeteilt werden.”

Beim Indoor-Cup sitzen sich die Mannschaften (je acht Paddler, darunter vier Damen) in einem normalen Drachenboot mit einer Länge von 12,50 Metern gegenüber. Dann wird in entgegengesetzte Richtung gepaddelt. Dabei sind Kraft und Schnelligkeit gefragt. Das längste Rennen dauerte am Sonnabend 77 Sekunden, das schnellste nur 8,19 Sekunden.

Bettina Winklee 23.02.2014
Red. Fürstenwalde

Fürstenwalder Team bei der offenen polnischen Meisterschaft im Indoordrachenboot

Zoocenter-Dragons erkämpften sich 3. Platz

Am 8. Februar fand im polnischen Poznan die offene polnische Meisterschaft der Indoordrachenbootfahrer statt. Als einziges deutsches Team gingen die Fürstenwalder Paddler der „Zoocenter-Dragons“ an den Start.
Das Starterfeld bestand aus 20 Mannschaften. Die polnischen Teams zeichneten sich dadurch aus, dass in ihren Reihen viele professionelle Kanu- und Kajaksportler zu finden waren. Darunter sogar erfolgreiche Olympia-, WM- und EM-Teilnehmer.
Die bislang erfolgreiche Indoorsaison verlieh den Fürstenwaldern genug gesundes Selbstvertrauen, um sich auch mit diesen Teams zu messen. Zunächst galt es die Vorrunde zu bestehen. Nur die vier Gruppensieger qualifizierten sich für das Halbfinale. Ohne eine Niederlage konnte diese Hürde erfolgreich genommen werden.
Im Halbfinale trafen die Zoocenter-Dragons dann auf die Topmannschaft „SPOJNIA Warszawa I“. Beide Teams kannten sich schon von den Indoorwettkämpfen im „schwapp“. Jeder hatte den anderen in der Vergangenheit bereits schlagen können. Mit entsprechendem Respekt gingen beide Teams an den Start. Die polnischen Sportler setzten sich aber mit einer hochkonzentrierten Leistung durch.
So traten die die Paddler aus Fürstenwalde im kleinen Finale an und trafen auf die Mannschaft „SPOJNIA Warszawa II“. Diese war nicht schwächer besetzt als ihr anderes Team. Nun hieß es, alle Kräfte zu entfalten und hochkonzentriert alles dafür zu tun, nicht den undankbaren 4. Platz einzufahren. Nach dem Startsignal fuhren die Fürstenwalder mit absolutem Siegeswillen wie entfesselt. Eine eindrucksvolle Mannschaftsleistung ließ den SPOJNIA-Paddlern keine Chance und die Zoocenter-Dragons erkämpften sich den 3. Platz. Der 1. Platz ging an „SPOJNIA Warszawa I“, Platz 2 die Gastgeber von „WARTA Poznan“.
Die Siegerehrung war von gegenseitigen herzlichen Glückwünschen geprägt. Die polnischen Teams bedachten die Fürstenwalder mit großem Respekt und viel Anerkennung. Die Paddler der Zoocenter-Dragons holten stolz den 3. Platz der offenen polnischen Meisterschaft im Indoordrachenboot nach Fürstenwalde.
Auch deshalb ist Fürstenwalde bei den polnischen Drachenbootsportlern inzwischen ein Begriff als Drachenboothochburg.
Stefan Bietz

5. ASC – Indoor Drachenboot Cup 18.01.2014

In der Stahlstadt lief es gestern wieder sehr gut für uns. Die Gruppenphase überstanden wir ohne Niederlage und trafen im Premium-Viertelfinale auf die MO-Dragons aus Berlin. Als Sieger dieses Duells trafen wir wenig später auf die bekannt starken SteelDragons. Diese bescherten uns den ersten und bislang einzig verlorenen Indoorlauf dieser Saison. Es war ein hartes und langes Duell, bei dem wir uns sehr gut verkauft haben.
So traten wir dann im kleinen Finale gegen die hoch gehandelten BluesBrothers aus Schwerin an. Hochmotiviert und mental optimal eingestellt schlugen wir sie und konnten stolz den 3. Platz feiern.
Das Finale zwischen den weltmeisterlich besetzten Booten der WannSeas und SteelDragons konnten die Berliner für sich entscheiden.

Für uns war der Wettkampf ein Riesenerfolg, den sich das gesamte Team hart erarbeitet hat. Hut ab:-)!!!